Stadt- und Kulturring Neuffen e.V.

VEREIN ZUR FÖRDERUNG VON HANDEL UND GEWERBE - FREMDENVERKEHR - KULTUR - STADTMUSEUM

Willkommen

Liebe Besucher unserer Internet-Seiten,

herzlich willkommen auf der Homepage des Stadt- und Kulturrings Neuffen e.V. Hier können Sie unseren Verein näher kennenlernen und sich über die Vereinsaktivitäten ausführlich informieren. Die Vereinsgründer haben sich die Förderung von Kultur, aber auch von Handel und Gewerbe und die Erforschung der Stadtgeschichte in ihre erste Satzung geschrieben. Darüber wollen wir hier berichten.

weiterlesen

  • Historischer Stadtkern
    Historischer Stadtkern
  • Auf der Mauer
    Auf der Mauer
  • Bahnhof Neuffen
    Bahnhof Neuffen
  • Vogthaus
    Vogthaus
  • Rathaus
    Rathaus
  • Stadtwappen
    Stadtwappen
  • Neuffener Trauben
    Neuffener Trauben

Termine des Stadt- und Kulturrings Neuffen e.V. für das Jahr 2016

Samstag, den 27. Februar 2016 

Blumenschmuckabschluss zusammen mit dem Obst- und Gartenbauverein


Freitag, den 22. April 2016

Generalversammlung


April 2016

Gemäldeausstellung „Rund um den Hohenneuffen"


Juli 2016

Ausstellung „Waagen und Gewichte"


Sonntag, den 11. Dezember 2016

Weihnachtsmarkt in der historischen Altstadt

mit Künstlerausstellung  im Melchior-Jäger-Haus

11.00 bis 18.00 Uhr


Stadtmuseum Neuffen und Ordenmuseum Neuffen

Öffnung jeden 3. Sonntag im Monat von April bis Oktober
von 11.00 bis 17.00 Uhr und nach Vereinbarung

Individuelle Führungen und Besichtigungen können jederzeit unter 07025 3965 vereinbart werden.

Historischer Stadtrundgang

Die wichtigsten und schönsten Orte unseres Städtchens wurden zu einem Rundgang verbunden, auf die von 1 bis 26 numerierte Tafeln aufmerksam machen. Da mit Ausnahme des Bahnhofs alle in oder am Rande der historischen Altstadt liegen, ist dieser Rundweg selbst für Besucher, die nicht mehr gut zu Fuß sind, in weniger als einer Stunde machbar.

Dazu gibt es einen gelben Flyer, auf dem die Häuser und Gebäude in einem historischen Stadtplan eingezeichnet sind. Diesen historischen Stadtrundgang können sie gesondert aufrufen und ansehen.

stadtrundgang transparent

Stadtmuseum Neuffen

Das Stadtmuseum im „Großen Haus" oder nach dem ersten Erbauer/Besitzer „Schillingschen Haus" ist das historische Museum von Neuffen. Es bietet seinen Besuchern einen Überblick über die lange und wechselvolle Geschichte von Neuffen und dem Hohenneuffen und will mit wechselnden Ausstellungen zu Themen der Stadtgeschichte und Stadtentwicklung, aber auch zu bedeutenden Persönlichkeiten, einzelnen Firmen und Handwerksbetrieben und den diversen Vereinen der Stadt Wissenswertes und oft Unbekanntes unter den Neuffener Bürgern und den Besuchern aus nah und fern verbreiten. 

Dazu hat es vier Abteilungen: Vor- und Frühgeschichte, Mittelalter mit Hohenneuffen und Minnesänger Gottfried von Neuffen, Neuzeit mit Beginn der Industrialisierung und Technisierung sowie mit den Vereinsgründungen und schließlich eine Abteilung, die sich mit der Geschichte des Weinbaus in Neuffen und der Umgebung beschäftigt.

Der Eintritt ist frei.

Die Öffnungszeiten:

Von April bis Oktober (je einschließlich) sind jeweils am 3. Sonntag im Monat von 11.00 bis 17.00 Uhr. Mit dem Kontaktformular oder unter den Telefon-Nummern (0 70 25) 77 92 oder (0 70 25) 39 65 können aber auch Führungen an anderen Tagen und zu anderen Uhrzeiten persönlich vereinbart werden.

Rückblick Sommerferienprogramm 2012 der Stadt Neuffen

Besuch beim Schäferverein Hohenneuffen-Teck

Merinoschafe

An einem sonnigen Dienstagnachmittag fand sich rund ein Dutzend Kinder am Schafhaus gegenüber der städtischen Sporthalle ein, wo schon Dieter Jäger vom Schäferverein auf sie wartete. Sogleich ging man über die dortigen Streuobstwiesen, und Herr Jäger erklärte beispielhaft anhand von einigen Obstbäumen, wie wichtig und wünschenswert der Erhalt des Streuobstanbaues ist. Er wies z.B. darauf hin, dass die Bäume eine regelmäßige Pflege brauchen, sonst gehen sie innerhalb weniger Jahre ein, und man kann kein Obst mehr ernten. Dazu passte es dann sehr gut, dass man an einem Baum vorbeikam, der schon reife Äpfel der Sorte Gravensteiner trug. Anschließend durften die Kinder mehrere Schafe und vor allem kleine Lämmer bewundern und erfuhren von Frau Schmid aus Frickenhausen den Werdegang vom Schaffell zur Wolle. Dazu demonstrierte sie, wie mit Hilfe von Spinnwirtel bzw. Spinnrad ein Faden gesponnen wird, und die Kinder konnten sich sogar selbst mit Erfolg an dieser anspruchsvollen Tätigkeit versuchen. Dieter Jäger berichtete über die Arbeit der Schäfer früher und heute, und die Zeit verging so schnell, dass nicht einmal mehr der bereitgestellte Schäferkarren besichtigt werden konnte. Nach einer kleinen Erfrischung kamen die Eltern, um ihre Sprösslinge abzuholen. Aber es entwickelten sich noch einige gemeinsame Gespräche, ehe man dann nach gut 2 kurzweiligen Stunden auseinander ging.
An dieser Stelle gilt unser Dank allen, die am Zustandekommen dieser äußerst informativen und unterhaltsamen Veranstaltung beteiligt waren, insbesondere natürlich Herrn und Frau Jäger und Frau Schmid aus Frickenhausen.

 

Beim Gärtner und Floristen: Ein Gesteck selber machen!Hfle So 2012

Am letzten Dienstag trafen sich gut 20 Kinder in 2 Gruppen in der Gärtnerei Höfle, wo sie blumenbinderisch tätig

 werden durften. Unter der Anleitung von Inge Höfle stellten und steckten sie sich mit den bereitgestellten Blumen, Blättern und anderen Grünpflanzen ein kleines Gesteck zusammen, und anschließend gestalteten sie eine einzelne Blume aus. Dabei kamen teilweise ganz nette Arrangements zustande. Und vielleicht war dies ja für die eine oder andere Teilnehmerin ein Anstoß, sich zu überlegen, ob sie nicht am Beruf der Floristin Gefallen finden könnte. . . . Ihre Arbeiten durften die Kinder dann mit nach Hause nehmen ebenso wie eine kleine Schwimmkerze.

An dieser Stelle sei der Gärtnerei Höfle, insbesondere Frau Höfle und den beteiligten Floristinnen, für ihre Bereitschaft zur Mitwirkung am Ferienprogramm herzlich gedankt.
Stadt- und Kulturring Neuffen, Gerd Güttler

 

Im Stadtmuseum: Märchen und Sagen aus der Gegend

Am Montag war ein Dutzend Kinder der Einladung des Stadt- und Kulturrings gefolgt, für den Gerd Güttler vom Stadtmuseum eine gute Stunde lang Märchen und Sagen aus der näheren und weiteren Umgebung vortrug.
Sie handelten von lustigen und skurilen Begebenheiten („Die 3 Wünsche", „Die beiden Särge"), von armen Leuten („Verena Beutlin", die Mutter, die mit ihren Kindern in einer Höhle im Gelben Fels hausen musste) und von weisen Frauen („Die Sibylle von der Teck" mit ihren 3 missratenen Söhnen, die die Burgen auf der Teck, dem Wielandstein und dem Rauber bauen ließen), von Hexen und Fabelwesen („Der Drache von der Limburg" bei Weilheim, den womöglich der Hl. Georg persönlich besiegte), von Riesen („Der Riese Heim", der sich auf dem Reußenstein-Felsen von den Menschlein eine Burg erbauen ließ) und Zwergen (der manchmal bösartige, aber zuweilen auch gutmütige „Zwerg Gürtelknopf vom Florian"), von geheimen Gängen, Rittern und Räubern. Zum Schluss brachte der Museumsbetreuer auch noch drei Geschichten aus der direkten Neuffener Umgebung zu Gehör: Die Sage von der „Springwurz auf der Baßgeige", die alle Schlösser öffnet, Unwetter abwendet und zugleich unverletzbar macht, die Sage vom „Blaumännle" der „Neuffener Schweiz", das den Neuffenern seit alters her bei der Feldarbeit und den Fuhrleuten die Albsteige hinauf half, und natürlich die „Sage vom Esel vom Hohenneuffen", dessen wohlgefüllter Magen die Burgbelagerer zum Abziehen brachte.
Dazwischen flocht er immer wieder allgemein Wissenswertes über Märchen und Sagen ein und forderte die Teilnehmer dazu auf, sich selbst mit diesem Themenkreis zu beschäftigen. Er ermunterte sie, sich nicht nur Märchen und Sagen vorlesen und erzählen zu lassen, sondern sie selbst zu schmökern, zumal man dazu immer sehr gute Gelegenheit in der Stadtbücherei findet sowie im Herbst in der Märchenstube der Stadtbücherei.

 

Rulaman vor BarnberghhleRulaman, der Steinzeitjunge

Zu der Veranstaltung im Stadtmuseum hatten sich leider nur wenige Kinder angemeldet. Diejenigen, die gekommen waren, waren alle recht wissbegierig, aber nicht alle wussten über die Steinzeit auch schon einigermaßen Bescheid. Hier konnte Gerd Güttler vom Stadtmuseum sehr vieles über das Leben unserer Vorfahren erzählen und anhand des wunderbaren Dioramas von Frau Malin auch veranschaulichen. Die Kinder sahen z.B., dass die Steinzeitmenschen mit dem Häuptlingssohn Rulaman vom Sammeln (wildes Obst, Kräuter, Pilze, Beeren usw.) und Jagen lebten, deshalb nicht seßhaft sein konnten, das Feuermachen beherrschten, sehr differenzierte Werkzeuge aus Stein und Knochen zu fertigen wußten, in oder vor Höhlen lebten, Felle als Kleidung trugen und einen jungen Wolf wie einen Hund hielten. Erst als der Übergang zum seßhaften, also ortsgebundenen Bauern begann, brauchten sie dann Behältnisse für ihre Ernte, die aus Ton geformt wurden. Auf den Vitrinen sahen die Kinder die dazu gehörenden tierischen und menschlichen Knochen aus der Barnberghöhle, die Feuersteinwerkzeuge und die am Spadelsberg gefundenen Tonscherben. Zum Abschluss hörten die Jungen und Mädchen ein paar spannende Abschnitte aus dem Roman Rulaman von David Friedrich Weinland, in denen die nervenaufreibende Jagd auf den gefährlichen Höhlenlöwen beschrieben wird.

Alle Fotos: Stadtmuseum Neuffen, Texte: Gerd Güttler

Termine des Stadt- und Kulturrings Neuffen e.V. für das Jahr 2013 (2)

Sonntag, den 7. Juli 2013

Sonderausstellung mit Führungen im Stadtmuseum Neuffen im „Großen Haus“ 

150 Jahre Freiw. Feuerwehr Neuffen / 125 Jahre Freiw. Feuerwehr Kappishäusern 

verschoben auf den Herbst 2013

Kunst und Krempel, Neuffen und Hohenneuffen im Spiegel alter Sammlerstücke, Melchior-Jäger-Haus

Samstag + Sonntag, den 21. + 22. September 2013

Sonderausstellung „Wiegen, Waagen und Gewichte", Paulusstraße 15 (neben dem ehem. Haus Dr. Kober) mit Bewirtung 

Samstag + Sonntag, den 19. + 20. Oktober 2013
Große Mineralienbörse, Melchior-Jäger-Haus, Foyer und Vereinsräume 

Sonntag, den 15. Dezember 2013
34. Weihnachtsmarkt mit Kunstausstellung Neuffener Künstler, auf den Neuffener Straßen und Plätzen bzw. im Melchior-Jäger-Haus 


Stadtmuseum Neuffen und Ordenmuseum Neuffen

Öffnung jeden 3. Sonntag im Monat von April bis Oktober
von 11.00 bis 17.00 Uhr und nach Vereinbarung

Impressum

 
ANGABEN GEMÄSS § 5 TMG / § 55 Abs.2 RStV:
 
Stadt-und Kulturring Neffen e.V.
vertreten durch den Vorstand
Heinrich Seewöster
Unterer Graben 26
72639 Neuffen
Telefon+Fax: 07025 3965
Fax: 07025-3965
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
eingetragen im Vereinsregister Amtsgericht Nürtingen - Nr. 465
 
 
technische Umsetzung
webservicedomberg 234x60 02
 
 
 
 
 
Jürgen Domberg
Eichenstrasse 10
72639 Neuffen
Telefon: 01577 1566511
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

 

Disclaimer

Die auf dieser Website enthaltenen Informationen dienen ausschließlich der Information, Illustration und Unterrichtung und führen zu keiner vertraglichen Bindung oder zu einer Beziehung auf der Basis beruflicher Dienstleistungen. Der Sitebetreiber übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der enthaltenen Informationen. Verlässt sich ein Anwender auf diese Informationen, so geschieht dies auf eigenes Risiko. Diese Website enthält Verbindungen zu Servern, die von anderen Institutionen, Personen und Unternehmen gepflegt werden und deren Inhalte nicht bekannt sind. Der Sitebetreiber kann hinsichtlich der Richtigkeit oder der Quelle der auf diesen Servern gefundenen Informationen bzw. hinsichtlich des Inhalts einer Datei, die der Anwender eventuell von der Website dritter Parteien downloaden möchte, keine Gewähr übernehmen.Alle auf dieser Website erwähnten Handelsmarken sind das Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. Sofern nichts anderes angegeben ist, ist der Inhalt aller Websites Copyright des Sitebetreibers , all rights reserved. Sämtliche Vervielfältigungen, Verbreitung oder sonstige Benutzung des Inhalts der einzelnen Websites oder der gesamten Homepage bedürfen der Zustimmung des Sitebetreibers.

 

Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Googe Inc. ("Google") Google Analytics verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server der Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.