Stadt- und Kulturring Neuffen e.V.

VEREIN ZUR FÖRDERUNG VON HANDEL UND GEWERBE - FREMDENVERKEHR - KULTUR - STADTMUSEUM

Schäferverein Hohenneuffen-Teck: Neuffener Tradition

Zu der im Rahmen des Neuffener Sommerferienprogramms vom Schäferverein Hohenneuffen-Teck geplanten Veranstaltung waren alle angemeldeten Teilnehmer pünktlich beim „Schafhaus" im Schützenhausweg erschienen. Der Nachmittag unter der Leitung von Dieter Jäger, dem 1. Vorsitzenden und Organisator, begann nach einer kurzen Begrüßung mit einem Gang durch die Streuobstwiesen und zugleich auch Schafweiden. Dieter Jäger erklärte den Kindern, dass Schafe nicht alles Grüne einer Wiese gerne fressen, sondern selektieren, so dass eine Schafweide nicht aussehen kann wie ein englischer Rasen. Es ging zum Schafstall, in dem eine Herde von ca. 40 Tieren auf den Auslauf wartete und sogleich, ob der vielen Fremden auf der Weide, das Weite suchte. Zurück am Schafhaus, erfuhren die Kinder etwas aus dem Schäferleben, z.B. wie man das Alter der Tiere an den Zähnen und ihren Gesundheitszustand in den Augen ablesen kann, wie die Klauen geschnitten werden oder warum Schafe keine Schneidezähne haben. Wie der Schäfer vor 100 Jahren in einem Schäferkarren sommers wie winters übernachtete, konnte man sich anhand des etwa gleich alten Schäferkarrens beim Schafhaus ausmalen.

Weiterlesen ...

Wie die Ritter früher lebten . . .

Hohenneuffen-Modell. . . erfuhren die Teilnehmer am letzten Dienstag im Stadtmuseum Neuffen. Gerd Güttler, einer der Museumsbetreuer, konnte bei strahlendem Sonnenschein 11 von 12 angemeldeten Kindern begrüßen. Somit war es möglich, von außen am Beispiel des „Großen Hauses"  zu zeigen, dass die Ritter zuerst mitten im Ort lebten, ehe sie sich im wahrsten Wortsinne über ihre Untertanen erhoben, indem sie sich auf den umliegenden Bergen einen Wohnsitz errichten ließen. Dieser sah freilich ganz anders aus, als man sich heute im Allgemeinen eine Burg vorstellt: hölzerne Palisade ringsum, einen steinernen Bau inmitten dieses abgegrenzten Bereichs, eventuell einen Wohnturm – das war es! Erst im Laufe der Jahrzehnte kamen richtige immer mächtigere Mauern mit Toren und weiteren Gebäuden hinzu, wurden auch im Vorfeld Wälle aufgeschüttet und Gräben ausgehoben.
Im Museum, rund um das wunderbare Modell des Hohenneuffen sitzend, erfuhren die Kinder, warum das so war. Sie trugen mit ihrem Wissen selbst dazu bei, herauszuarbeiten, was ein Ritter im Kampf und sonst so trug, wie seine Bewaffnung war, was er den lieben, langen Tag tat, wie er kämpfte, warum er unbedingt Pagen und Knappen brauchte, was die Mädchen und Frauen für Aufgaben hatten, warum die Ritter überhaupt „Ritter" hießen, was „ritterlich" – heute würde man „fair" sagen – bedeutete und schließlich, warum sie letztlich „ausstarben".

Weiterlesen ...

Schatzsuche mit dem Stadt- und Kulturring

Schatzsuche Gruppenbild Medium 

Rund 20 jugendliche Cowboys und Cowgirls wollten an der im Rahmen des Neuffener Sommerferienprogramms vom Stadt- und Kulturring organisierten Schatzsuche teilnehmen und das wohl in jedem Kind schlummernde Bedürfnis befriedigen, am „Stoney Creek" im „Diamond Valley" geheime Schätze aufzuspüren. Auch First Mayor bzw. Bürgermeister Matthias Bäcker und Heinrich Seewöster, der Boss und First Deputy of the Culture Club, hatten sich unter die Diamantsucher gemischt und ließen es sich nicht nehmen, höchstpersönlich nach den Schätzen zu graben.

Weiterlesen ...

Sommerferienprogramm 2013

Veranstaltungen des Stadt- und Kulturrings im Rahmen des Sommerferienprogramms der Stadt Neuffen 2013 in Zusammenarbeit mit Ordenmuseum, Herrn Dix, Stadtmuseum, Schäferverein, der Gärtnerei Höfle und der Freiw. Feuerwehr Neuffen. 

Achtung: Anmeldung nur über die offiziellen Anmeldezettel der Stadt Neuffen!


Einmal einen Orden in der Hand halten, den schon der Deutsche Kaiser getragen hat!

Wie wertvoll ist ein Orden? Kann man den überhaupt bezahlen? Wer erhielt früher einen Orden? Kann man auch heute noch einen Orden bekommen? Diese und andere Fragen beantwortet euch Heinrich Seewöster, der „Chef" des in Deutschland einmaligen Deutschen Ordenmuseums. Er zeigt Euch zahlreiche Orden und Ehrenzeichen, vom Feuerwehrorden bis zu den einmaligen, heute praktisch unbezahlbaren Orden, mit denen Staatsoberhäupter, Kaiser und Könige ausgezeichnet wurden. Und am Schluss gibt's ein Erinnerungsfoto mit ordengeschmückter Brust!

Termin: Montag, 5. August 2013, 10.30 – 11.30 Uhr
Alter: 9 bis 14 Jahre
Max. Teilnehmerzahl: 15
Treffpunkt vor dem Deutschen Ordenmuseum, im Unteren Graben 26
Veranstalter: Deutsches Ordenmuseum, Heinrich Seewöster, Telefon 3965, in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Neuffen, Gerd Güttler, Telefon 7792


Schatzsuche

Wolltet Ihr nicht schon immer mal einen Schatz suchen und finden? Das könnt Ihr nun mit Herrn Dix vom Stadt- und Kulturrring Neuffen! Im Hof des Melchior-Jäger-Hauses sind in einem großen Sandhaufen richtige, schöne, bunte und wertvolle Edelsteine versteckt, die Ihr mit Sieb und Schäufelchen ausgraben könnt und dann behalten dürft.

Termin: Dienstag, 6. August 2013, 9.30 – 12.00 Uhr
Alter: 5 bis 10 Jahre
Max. Teilnehmerzahl: 20
Teilnehmerbeitrag: 2 Euro
Treffpunkt Feuerwehrmagazin Stuttgarter Straße
Veranstalter: Stadt+Kulturing Neuffen, Herbert Dix, Telefon 5220, in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Neuffen, Gerd Güttler, Telefon 7792


Alte Berufe: Beim Schäfer

Es gibt in Neuffen einen Schäferverein, dem 72 Mitglieder aus dem ganzen Kreisgebiet angehören. Sie halten hauptsächlich Schafe in kleinen Herden von etwa 10 bis 30 Tieren. Früher, als in Neuffen noch mehr Grünland, Wiesen und Felder vorhanden waren und noch nicht so viele Häuser standen, gab es genug Weidefläche für 3 hauptberufliche Schäfer mit ihren insgesamt mehr als 1.000 Mutterschafen. Heute ist die Sommer- und Winterweide an den Owener Schäfer Otto Kerner verpachtet, der seine rund 300 Mutterschafe auf der geringen Fläche gerade so durchbringt.
Bei der Veranstaltung wird Frau Herold aus Nürtingen anwesend sein und den Kindern zeigen, wie man mit dem Spinnrad aus Schafwolle Fäden zum Stricken fertigt. Später können die Kinder unter Anleitung Fleisch oder Rote grillen. Das Grillgut sollte mitgebracht werden.
Dazu lädt der Schäferverein Hohenneuffen-Teck herzlich ein.

Termin: Mittwoch, 7. August 2013
Zeit: 14.30 – 16.00 Uhr
Treffpunkt „Schafhaus" im Schützenhausweg (gegenüber städt. Sporthalle)
Alter: 8 bis 12 Jahre
Max. Teilnehmerzahl: 16
Mitzubringen: Grillvesper
Veranstalter: Schäferverein Hohenneuffen-Teck, Dieter Jäger, Telefon 4309, in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Neuffen, Gerd Güttler, Telefon 7792 


Altes Handwerk: Beim Gärtner und Floristen
Ein Gesteck selber machen!
Nach einem kurzen Rundgang durch die Gärtnerei Höfle könnt Ihr selbst aktiv werden, verschiedene Blumen arrangieren, daraus ein kleines Gesteck machen und es mit nach Hause nehmen.
Termin: Dienstag, den 13. August 2013
Gruppe I: 14.00 – 15.15 Uhr
Gruppe II: 15.30 – 16.45 Uhr
Treffpunkt Gärtnerei Höfle, Stuttgarter Straße
Alter: 8 bis 12 Jahre
Max. Teilnehmerzahl: 15 Kinder je Gruppe
Veranstalter: Gärtnerei Höfle, Telefon 7824, in Zusammenarbeit mit dem Stadt- und Kulturring, Gerd Güttler, Telefon 7792


Ritter im Stadtmuseum

Im Stadtmuseum könnt Ihr erfahren, wie die Ritter lebten, was sie aßen und tranken, wie und womit sie kämpften. Auch hört und seht Ihr etwas über Neuffens berühmtesten Ritter, den Minnesänger Gotfrid von Nifen. Und schließlich dürft Ihr sogar Teile einer Ritterrüstung anprobieren!
Termin: Dienstag, 20. August 2013 10.30 – ca. 11.30 Uhr
Treffpunkt Stadtmuseum im Großen Haus
Alter: 7 bis 11 Jahre
Max. Teilnehmerzahl: 20 Kinder
Veranstalter: Stadt- und Kulturring Neuffen, Gerd Güttler, Telefon 7792


Rulaman, der Steinzeitjunge

Im Stadtmuseum könnt Ihr sehen, wie und von was die Steinzeitmenschen lebten, wie sie jagten und was für Werkzeuge sie benutzten. Und Ihr erfahrt, dass sie auch bei uns um Neuffen ihre Spuren hinterlassen haben. Schließlich hört Ihr noch einige Abschnitte aus „Rulaman", dem spannenden Roman über den Jungen aus der Steinzeit.
Termin: Dienstag, 27. August 2013 10.30 – ca. 11.30 Uhr
Treffpunkt Stadtmuseum im Großen Haus
Alter: 7 bis 11 Jahre
Max. Teilnehmerzahl: 20 Kinder
Veranstalter: Stadt- und Kulturring Neuffen, Gerd Güttler, Telefon 7792